Werkzeug

© Topeak

Viel Funktion und wenig Gewicht – so lautet das Prinzip von Minitools. Dies sind praktische kleine Werkzeugsätze zum immer Dabeihaben. Ganz gleich, ob bei einer Radreise oder einer kurzen Radtour, Kompaktwerkzeuge helfen mit erstaunlicher Funktionsvielfalt bei einer Panne. Man benötigt einen Inbusschlüsselsatz, Schraubenzieher und verschiedene Ringschlüssel. Damit kann man 95 Prozent aller kleinen Defekte unterwegs reparieren. Kettennietendrücker, Speichenschlüssel und eine kleine Zange eröffnen noch mehr Möglichkeiten und können unter Umständen sogar das Werkzeug zu Hause ersetzen; allerdings sollte man sich zuvor mit dem richtigen Umgang vertraut machen, der manchmal aufgrund der Funktionsfülle der Minitools etwas knifflig ist. Tipps zur richtigen Reparatur von Fahrrädern finden sich in zahlreichen Büchern (z. B. „Fahrradreparatur leicht gemacht“ von Rob van der Plas) oder bei den RADschlag-Empfehlungen.

Die Materialqualität ist nur bei hochwertigen Werkzeugen gut. Billigwerkzeuge für wenige Euro überleben häufig nicht den ersten Praxiseinsatz.

Notwendiges Werkzeug für Fahrradreparaturen

 

Reparatur

Werkzeug

Schaltwerk

Zug klemmen

Inbus 5 mm

 

Anschlag einstellen

Kreuzschlitz

Umwerfer

Zug klemmen

Inbus 5 mm

 

Anschlag einstellen

Kreuzschlitz

Bremse

Zug klemmen, Befestigen

Inbus 5 mm

 

Bremsklötze justieren

Inbus 4 mm

Scheibenbremse

Justage

Torx 20/25/30

Vorbau

Lenker justieren

Inbus 4 oder 5 mm

 

Gabelklemmung

Inbus 4 oder 5 mm

Sattelstütze

Sattelhöhe einstellen

Inbus 4, 5 oder 6 mm

Sattel

Sattelneigung

Inbus 5 oder 6 mm

Kette

Kette nieten

Nietendrücker

Naben

Spiel einstellen (je nach Modell)

Inbus 5 mm und 3 mm

Speichen

Laufrad zentrieren

Speichenschlüssel

Reifen

Montage/Demontage

Reifenheber (Kunststoff/Alu)

Pedale

Montage/Demontage

Inbus 8 mm oder 15er Maulschlüssel