Überschuhe

© Shimano

Insbesondere im Herbst und Winter ist das Tragen von Überschuhen beim Radfahren praktisch unverzichtbar. Denn insbesondere die Füße neigen zum Auskühlen, da sie in unveränderter Position auf dem Pedal ruhen und der eng anliegende Radschuh kaum wärmeregulierende Bewegungen erlaubt.
Bei Überschuhen handelt es sich um eine Art Gamasche, die man über die Schuhe streift und an deren Unterseite sich eine Aussparung für die Pedalcleats befindet. Sie bieten den Füßen einen guten Schutz gegen Kälte und Nässe und schützen zudem auch die Schuhe vor Schmutz. Durch Reflexstreifen kann darüber hinaus die passive Sicherheit erhöht werden.

Material

Überschuhe sind aus verschiedenen Materialien erhältlich. Den Anforderungen entsprechend kommen hier Neopren und andere Textilien mit wasser- und/oder windabweisenden Eigenschaften zum Einsatz. Qualitätsunterschiede zeigen sich hauptsächlich in Verarbeitung und Passform. So sollten auch Nähte und Reißverschluss vor Wasser schützen und nicht scheuern. Insbesondere muss darauf geachtet werden, dass der Beinabschluss fest anliegt, damit von oben kein Wasser in den Schuh eindringen kann.