Reisekoffer/-tasche

Immer mehr Menschen möchten auch im Urlaub nicht auf ihr eigenes Fahrrad verzichten. Zudem gehört für viele Radsportler ein Trainingslager im Frühjahr mittlerweile zum festen Bestandteil ihrer Planung. Doch wie verpackt man sein Rad am besten, damit es den Transport zum Urlaubsort unbeschadet übersteht?  

Ein Fahrradkoffer gewährleistet, insbesondere bei Flugreisen, einen sicheren Transport. Er schützt wirkungsvoll vor Beschädigungen und hält darüber hinaus Feuchtigkeit ab. Für einen angenehmen Transport sollte der Koffer über stabile Rollen verfügen. Darüber hinaus sind aus Sicherheitsgründen hochwertige Schlösser ein Muss. Im Inneren sollte der Koffer über eine ausreichende Anzahl an Schaumstoffeinlagen und Halteriemen verfügen, damit die einzelnen Fahrradteile eine sichere Lage behalten und so Kratzer vermieden werden. Vorteilhaft sind in diesem Zusammenhang ohne Zweifel auch separate Laufradtaschen.

Während Transporttaschen beim Flugtransport keinen ausreichenden Schutz gewährleisten, können sie bei der Reise mit der Bahn oder dem Auto zum Einsatz kommen. Sie ermöglichen zum Beispiel, das Rad auch mal im geparkten Auto zu lassen, ohne sofort kriminelle Energien zu wecken. Auch beim Aufenthalt im Hotel können einem so skeptische Blicke des Personals erspart bleiben.

RADschlag-Tipp:

Ein stabiler Radkarton, oftmals gratis beim Radhändler erhältlich, schützt genauso gut. Allerdings müssen hier Lenker und Sattel zumeist abmontiert werden.