Diamantrahmen

Der sogenannte „Diamantrahmen“ ist die älteste und sicherlich die bewährteste Geometrie, die es im Rahmenbau gibt. Trotz zahlreicher Versuche mit anderen Geometrien und verschiedensten Materialien bleibt der Diamantrahmen der Fahrradrahmen, der sich auch in der Zukunft weiter bewähren wird. Der aus elf Rohren bestehende, aus einem Dreieck (Hinterbau) und einem Viereck (Vorderbau) zusammengefügte Rahmen zeichnet sich durch eine sehr hohe senkrechte Steifigkeit, aber wesentlich geringere Seitensteifigkeit aus, ein Problem, an dem Ingenieure schon lange mit nur mäßigem Erfolg arbeiten. Die gebotene Seitensteifigkeit ist jedoch in den meisten Fällen ausreichend.