Querfeldeinrad

© Scott

Das Querfeldein-, Cross- oder Cyclocrossrad ist ein modifiziertes Rennrad für das Gelände. Die Hauptunterschiede zum Straßenrennrad liegen in den profilierten, dickeren Reifen, den speziellen Cantilever-Bremsen, der verstärkten Gabel und der an das Gelände angepassten Übersetzung. Beim Querfeldein werden leichtere Übersetzungen gefahren, somit sind vor allem die Kettenblätter kleiner, d. h. die Zahl der Zähne der Kettenblätter liegt näher beieinander. Zum Einsatz kommen bis auf die Bremsen und Reifen meistens Rennradkomponenten. Als Pedale haben sich matschunempfindliche MTB-Pedale bewährt. Normalerweise wir kein Flaschenhalter montiert, damit das Rad ohne Druckstellen bei Laufpassagen getragen werden kann.