Leistungsdiagnostik

Im Radsport werden leistungsdiagnostische Untersuchungen herangezogen, um das Training der Sportler zu steuern. Auch im Gesundheitssport setzt sich das Thema Leistungsdiagnostik immer weiter durch. Entscheidend für den Nutzen einer Leistungsdiagnostik ist die Qualität des Testverfahrens und die Genauigkeit der verwendeten Apparaturen. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die Erfahrung des Anbieters bei der Interpretation der Ergebnisse und den daraus erstellten Belastungsvorgaben und Trainingsplänen.
Im Gesundheitssport geht es bei einer Leistungsdiagnostik eher um das Vermeiden von gesundheitsgefährdenden Überlastungen und trainingsunwirksamen Unterforderungen durch die ermittelten Intensitätsvorgaben. Eine leistungsdiagnostische Untersuchung sollte regelmäßig in Abständen von drei bis sechs Monaten durchgeführt werden. Bei der Auswahl eines Anbieters sollte man sich im Vorfeld Informationen über die Angebotsqualität einholen. Dies kann über Foren oder direkt durch andere Radler erfolgen. Leider tummeln sich in diesem Bereich viele Anbieter mit zu wenig Erfahrung und reiner Gewinnorientierung.

Die nachfolgenden Anbieter sind RADschlag-Empfehlungen:

www.komsport.de

www.zeld.de