Bremsen

© Shimano

Von einem Bremssystem werden vor allem zwei Eigenschaften verlangt: Zum einen muss mit geringer Handkraft eine möglichst hohe Bremsleistung erzeugt werden. Zum anderen muss die Bremskraft sehr gut dosierbar bleiben, denn ein ungewolltes Blockieren der Räder wäre gefährlich. An modernen Rädern mit Kettenschaltungen kommen fast ausschließlich Handbremsen zum Einsatz, Rücktrittbremsen finden sich an Citybikes mit Nabenschaltungen und Kinderrädern. Reaktionszeit und Bremswirkung sind bei Handbremsen deutlich günstiger.

Felge oder Scheibe?

Grundsätzlich werden Felgen- von Scheibenbremsen unterschieden, Trommelbremsen findet man nur selten. Bei Felgenbremsen reiben zwei Bremsgummis auf der Felgenflanke und verzögern so die Bewegung. Bei Scheibenbremsen ist das Prinzip sehr ähnlich, die beiden Beläge bremsen jedoch nicht auf der Felge, sondern auf einer an der Nabe befestigten Bremsscheibe. Das hat den Vorteil, dass die Felge nicht mehr verschleißt und zudem, bei richtiger Einstellung der Scheibenbremse, auch bessere Bremswerte erzielt werden. Dieser „Luxus“ hat jedoch auch seinen Preis, weshalb sich Scheibenbremsen am oberen Ende der Preisskala wiederfinden.

Bei den Felgenbremsen ist die Cantilever-Bremse von der so genannten V-Brake verdrängt worden. V-Brakes sind mechanisch recht einfache Bremsen mit langen, v-förmigen Schenkeln. Sie bremsen kraftvoll und lassen sich ebenfalls gut dosieren. V-Brakes weisen ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Technisch deutlich aufwendiger sind hydraulische Felgenbremsen, die dafür in der Regel mit noch besserer Bremswirkung, aber auch höheren Anschaffungspreisen aufwarten.

Draht oder Öl?

Beide oben erwähnten Bremssysteme werden hydraulisch und mechanisch angeboten. Die höherwertigen und teureren hydraulischen Systeme arbeiten mit Öl, das in den Bremsleitungen die Kraft vom Hebel auf den Bremsbelag leitet. Das funktioniert reibungslos und deshalb mit sehr geringen Handkräften. Das klassische System dagegen arbeitet mit einem Bremszug aus Stahl, der in einer Außenhülle mit mehr oder weniger Reibung zur Bremse geleitet wird. Die Hersteller haben dank innovativer Technologien die Reibung des Zuges deutlich vermindert und somit zumindest im unverdreckten Zustand mit hydraulischen Systemen nahezu vergleichbare Handkräfte erzielt. Wasser und Schmutzpartikel können jedoch Bremszügen zusetzen und sie schwergängig machen.

Einen großen Vorteil haben die V-Brakes gegenüber den hydraulischen Bremsen: Die Wartung und der Ersatz eines Zuges sind deutlich einfacher und es gibt auch in entlegenen Regionen Ersatzteile.

Felge und Gummi

Nicht nur das Bremssystem als solches hat Einfluss auf die Bremswirkung. Entscheidend ist auch das Zusammenspiel von Felge und Bremsbelag, denn nicht jeder Belag ist für jede Felge geeignet. Hier hilft der Fachhandel oder eine Werkstatt weiter.