Trainingstipps und -fehler

© A.Schmidt

Das optimale Training zum Erreichen eines sportlichen Ziels ist eine Wissenschaft für sich. Vielfach wird auf dem Rad zu intensiv oder zu moderat trainiert. Die folgenden Tipps und Hinweise zu Trainingsfehlern beruhen auf dem Know-how erfahrener Trainerinnen und Trainer und geben einen Überblick über das richtige Training mit dem Rad.

Weiterführende Literatur zu diesem komplexen Thema ist in den RADschlag-Empfehlungen am Ende der Seite zusammengestellt.

Trainingstipps

  • Trainingszeit nutzen! > keine Tretpausen
  • Belastung richtig dosieren
  • Grundlagenausdauer trainieren, bei etwa 55 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz > dabei kann man problemlos kurze Sätze sprechen
  • Nur selten schneller fahren
  • Nur ganz selten richtig schnell fahren
  • Drei bis vier Mal pro Woche mindestens 60 Minuten trainieren (Rad statt Auto)
  • Jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Tagen trainieren

 

Trainingsfehler

  • Es wird zu intensiv vorwiegend im Grundlagenausdauerbereich 2 (GA 2) und im wettkampfspezifischen Bereich (WSA) trainiert.
  • Bei zu intensivem Training in der Woche kann am Wochenende bei einer großen Tour nicht die volle Leistung erbracht werden. Ein schlechter Regenerationszustand (ständige Erschöpfung) und leere Glykogenspeicher charakterisieren diesen Zustand.
  • Die Alltagsbelastung (Beruf oder Ausbildung) wird unterschätzt, wodurch es bei nicht angepasstem Training ebenfalls zu einem Regenerationsdefizit kommen kann.
  • Eine Periodisierung des Trainings findet nicht statt, die Radsportlerinnen und -sportler haben während des ganzen Jahres annähernd die gleiche Form.
  • Regenerationsgesetzmäßigkeiten werden nicht beachtet.
  • Zu hohe Belastungssteigerungen und -sprünge im Jahresaufbau führen zur Leistungsstagnation oder sogar zum Leistungsrückgang.
  • Unvermindertes Training bei Krankheiten (Infektionen) führt oft zu einem Leistungseinbruch und ernsten Erkrankungen.
  • Das Ernährungsverhalten ist nicht der Belastung angepasst.
  • Monotonie im Trainingsprozess ist oft ein Leistungshemmer.

RADschlag-Empfehlungen zu diesem Thema mit Bewertungsfunktion (Weitere Quellen finden sich in der Datenbank.):

23.09.09

Aus Fehlern lernen - besser trainieren (Meichsner, Laar)

Anhand vier wichtiger Altersgruppen werden typische Fehlerquellen im Radtraining erläutert. Die Laktatleistungsdiagnostik als Möglichkeit zur besseren Trainingssteuerung wird kurz vorgestellt.

Hier geht es zum Artikel (pdf, 3,98 mb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
3 Stimme(n).