Personenbeförderung

„Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind und durch die Radverkleidung oder gleich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können. Hinter Fahrrädern dürfen in Anhängern, die zur Beförderung von Kindern eingerichtet sind, bis zu zwei Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden. Die Begrenzung auf das vollendete siebte Lebensjahr gilt nicht für die Beförderung eines behinderten Kindes.“ (§ 21 StVO)

Mehrsitzige Tandems mit einem Fahrer je Sitz sind von § 21 StVO nicht erfasst, da sich dieser nur auf einsitzige Räder mit nur einer Tretvorrichtung bezieht.

Die Mitnahme von Personen auf einem Fahrradanhänger ist nach dem Gesetz nicht verboten. Da § 21 Abs. 2 StVO allerdings das Mitnehmen von Personen auf Ladeflächen von Anhängern verbietet, müssen die Anhänger über besondere Sitze verfügen.

Problematisch ist die rechtliche Einordnung von Trailer-Bikes. Trailer-Bikes sind Räder für Kinder, die über einen Rahmen, ein Hinterrad und eine Treteinrichtung verfügen, wobei das Vorderrad fehlt. Das Trailer-Bike wird über eine Gelenkkupplung mit dem Erwachsenenfahrrad verbunden. Teilweise wird hier vertreten, dass es sich um einen Anhänger handelt, bei welchem die Altersbeschränkung von § 21 Abs. 3 StVO Anwendung findet. Andererseits wird argumentiert, dass der § 21 Abs. 3 StVO nicht analog angewendet werden kann und die Altersbeschränkung für Trailer-Bikes nicht zutreffend ist. Hier bleibt abzuwarten, wie die Gerichte urteilen, wenn über entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren zu entscheiden ist.

Die Hersteller der Trailer-Bikes bieten diese Räder vorrangig für eine Altersgruppe zwischen 4 und 9 Jahren an.