Vorbeifahren

Wer an einem haltenden Fahrzeug, einer Absperrung oder einem sonstigen Hindernis auf der Fahrbahn links vorbeifahren will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen. Diese Regelung wird für Radfahrer insbesondere bei parkenden Fahrzeugen oder auch an verkehrsberuhigenden Maßnahmen bedeutsam. An einer Engstelle ohne weitere Regelungen hat derjenige Vorrang, der sie zuerst erreicht. Kommt ein Fahrzeug entgegen und bremst zu spät oder fährt nicht äußerst rechts, haftet der Kraftfahrer bei einem Verkehrsunfall für den entstandenen Schaden und Verletzungen (OLG Hamm, Urteil vom 23.01.1997 - 6 U 163/96). Nach dieser Entscheidung benötigt ein Radfahrer bei einer Kurvenfahrt mehr als 1 m der verbleibenden Fahrbahnbreite. Des Weiteren ist mindestens ein Sicherheitsabstand von 1 m einzuhalten.

Muss der Radfahrer beim Vorbeifahren ausscheren, hat er auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und das Ausscheren sowie das Wiedereinordnen - wie beim Überholen - anzukündigen. (§ 6 StVO)