Entwicklungsförderung

© Valeska Zepp

Bewegung hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die körperliche Gesundheit, sondern fördert die Entwicklung von Kindern auf vielfältigste Weise.

Auf Rollen zu sausen, macht klug

Roller- und Radfahren ist Bewegung und Bewegung regt die Hirndurchblutung an. Dies führt bei Kindern zu einer verstärkten Bildung von Nervenzellen und von Synapsen, der Verbindung von Nervenzellen. Diese bilden eine wichtige Grundlage für kognitive Fähigkeiten, d.h. für die Entwicklung des Denkens. Kinder auf Rollen werden also ganz nebenbei auch noch klug.

Ganzheitliche Entwicklungsförderung durch Bewegung

Bewegung trägt auf vielfältige Weise zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung von Kindern bei. Beispielsweise lernen Kinder über Bewegung sehr viel über sich und ihre Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Oder indem sie körperliche Kunststücke erfinden, fördert Bewegung Kreativerfahrungen. Darüber hinaus treten Kinder über das gemeinsame Toben, Turnen, Laufen oder Rollerfahren mit anderen Kindern in Beziehung, sodass Bewegung zur Gemeinschafts- und Sozialerfahrung wird. Nicht zuletzt eignen sich Kinder durch Bewegung ihre Umwelt an, sodass sie zur Welterfahrung wird.

Bewegungsförderung ist somit mehr als ein Beitrag zur körperlichen Fitness von Kindern. Dieser Gedanke wird in der Psychomotorik aufgegriffen. Dabei handelt es sich um ein Konzept ganzheitlicher Erziehung und Persönlichkeitsbildung. Der Begriff verweist bereits auf die enge Verbindung von Bewegen (lat. movere = bewegen) und Wahrnehmen bzw. Erleben (griech.: psyche = Seele, Leben). Da Kinder durch spielerisches und selbstbestimmtes Tun besonders motiviert werden, sind Spielen und Lernen in der Psychomotorik untrennbar verbunden. Dieses Konzept wird mittlerweile auch in Kindergärten verfolgt. Es lohnt sich, Einrichtungen mit derartigen Konzepten bzw. Einrichtungen mit vielfätigen Bewegungsangeboten vor Ort zu recherchieren.

Für den Familienalltag bedeutet dies, dass jede Art der Bewegungsförderung zur gesunden Persönlichkeitsentwicklung von Kindern beiträgt. 

Lebenslanges Radfahren

Aber auch im späteren Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter sind positive Auswirkungen von körperlicher Aktivität auf die Gehirnfunktion nachzuweisen, was ein Argument für lebenslanges Radfahren ist. Mit einer frühen und spaßbetonten Gewöhnung an das Radfahren kann der Grundstein hierfür gelegt werden.

RADschlag-Empfehlungen zu diesem Thema mit Bewertungsfunktion:

09.02.11

Kreative Bewegungsspiele (Zimmer)

In diesem Buch wird die grundlegende Bedeutung der Bewegungserziehung für die kindliche Persönlichkeitsentwicklung dargestellt. Daneben werden vielfältige Anregungen für kreative Bewegungsspiele gegeben.

Hier geht es zu der Bestellmöglichkeit des Buches (Herder Verlag).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Nicht bewertet.
15.09.09

Kinder unterwegs im Straßenverkehr (Unfallkasse NRW)

Die Broschüre gibt einen Überblick über typische Verhaltens- und dem zugrunde liegende Erlebnisweisen von Kindern im Straßenverkehr. Sie stellt die entwicklungspsychlogischen Hintergründe für die Gefährdung von Kindern und Maßnahmen zur Erhöhung ihrer Sicherheit dar.

Hier geht es zur Broschüre (pdf, 1,25 mb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
10 Stimme(n).
28.08.09

Training für Körper und Geist (Kubesch)

Bewegung beeinflusst die Hirnentwicklung von Kindern und Jugendlichen und trägt zu deren kognitiver Entwicklung bei.

Hier geht es zum Artikel (pdf, 499,84 kb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
11 Stimme(n).