Radfahren frühzeitig fördern

Viele Kinder in der 3. und 4. Klasse können noch nicht oder nur unsicher Fahrrad fahren. Die Schule im Allgemeinen und die Radfahrausbildung im Besonderen sind aber nicht die Orte, dies zu lehren bzw. zu lernen. Hier sind die Eltern gefragt. Die Schule kann aber die motorische Entwicklung der Kinder befördern – durch das Verteilen von Elterninformationen und indem frühzeitig Bewegungsräume und -spiele in den Schulalltag von Grundschülerinnen und Grundschülern integriert werden. Gute Anregungen geben folgende Materialien:

- "Auf Rollen und Rädern" beschreibt zehn Übungseinheiten zur Bewegungsförderung mit und ohne Rollgeräten. Ein besonderes Augenmerk wird auf das Radfahren gelegt. Die Broschüre wird vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. und von der Unfallforschung der Versicherer herausgegeben.

- "Vom Durcheinanderlaufen zum Miteinanderfahren" beschreibt Übungen und Spiele zur Verbesserung der Bewegungs- und Verkehrssicherheit sowie zum Erlernen des Radfahrens. Die Broschüre wird vom Bundesverband der Unfallkassen herausgegeben.

- RADschlag hat verschiedene Spielideen entwickelt, um Kindern Spaß an der Bewegung mit Rollgeräten zu vermitteln und darüber auch deren motorische Kompetenzen zu schulen. Dies sind im Einzelnen: RADschlag-Rollerparcours I, RADschlag-Rollerparcours II, RADschlag-Fahrübungen, RADschlag-Rollerspiele, RADschlag-Spielesammlung. Für die Übungen und Spiele können Roller und Fahrrad genutzt werden. Der Roller stellt eine gute Vorbereitung auf das Radfahren dar.