Elternarbeit und Schulleitung

Elternarbeit

Die Eltern sollten frühzeitig in die Planung der Klassenfahrt einbezogen und über die Rahmenbedingungen (Nachhaltigkeit und organisatorische Fragen zu Zielort, Kosten und Dauer der Fahrt) informiert werden. Dafür bieten sich Elternabende an. In deren Rahmen können die Eltern auch über die Klassenfahrt und die Teilnahme ihrer Kinder abstimmen. 

Vordrucke für die Einladung zum Elternabend sowie für die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern, dass die Kinder bzw. Jugendlichen an der Klassenfahrt teilnehmen dürfen, befinden sich bei den RADschlag-Empfehlungen am Ende der Seite.

Absprachen mit der Schulleitung

Um eine reibungslose Klassenfahrt zu ermöglichen, sollten Zeitpunkt und Dauer frühzeitig mit der Schulleitung und dem Kollegium abgestimmt werden. Die Schulleitung kann außerdem Tipps geben, wo und wofür es Zuschüsse gibt und ob gegebenenfalls weitere Versicherungen für die Fahrt nötig sind.

Für Unfälle während einer Klassenfahrt ist generell die gesetzliche Unfallversicherung zuständig. Zusätzliche Versicherungen wie private Unfallversicherungen, Gepäck-, Rechtsschutz- oder Reiserücktrittskostenversicherungen liegen in der Eigenverantwortung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. der Eltern.

RADschlag-Empfehlungen zu diesem Thema mit Bewertungsfunktion (Weitere Quellen finden sich in der Literaturdatenbank.):

15.09.09

Elternbrief (Höft)

Vorgefertigter Elternbrief zur Teilnahme an einer Radtour.

Hier geht es zum Elternbrief (pdf, 10,37 kb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
21 Stimme(n).