Fahrradgepäck

© Regine Gwinner

Das Wichtigste auf einen Blick

Weniger ist mehr: Wer normalerweise mit dem Auto in den Urlaub fährt, ist es gewohnt, viel Gepäck zu transportieren. Dagegen ist die Mitnahmemöglichkeit auf dem Rad sehr reduziert. Aber wer sich ehrlich prüft, stellt fest, dass man vieles, was man gerne dabei hat, nicht wirklich braucht. Spielsachen werden überflüssig, wenn es an jedem Stopp Neues zu entdecken gibt. Die Kleidung muss sowieso robust, funktional und gut waschbar sein. Auf Campingplätzen, in Jugendherbergen und in fahrrradfreundlichen Hotels gibt es Waschmaschinen und Trockner, so dass sich mehr als eine Wechselgarnitur erübrigt.

Leicht, strapazierfähig, funktional: Wichtig ist, dass die Ausrüstungsgegenstände möglichst leicht und trotzdem strapazierfähig sind. Solche Produkte sind manchmal etwas teurer. Aber der Preisunterschied lohnt sich, denn eine solche Ausrüstung hält viele Jahre und begleitet die Familie auf zahlreichen Abenteuern.

Gepäckstücke: Die Radreiseausrüstung besteht aus Packtaschen und Packsäcken, eventuell einer kompletten Campingausrüstung und der Bekleidung (siehe RADschlag-Empfehlungen am Ende der Seite). Je nach Länge, Zielregion, Jahreszeit und persönlichen Vorlieben variieren Umfang und Packart. Der Großteil der Last wird in der Regel von den Erwachsenen auf dem Rad oder in einem Anhänger transportiert. Wer eine Reise mit Gepäcktransport gebucht hat, braucht das Gepäck je nach Anreiseart nicht unbedingt in Radtaschen zu verstauen.

Kindergepäck: Auch kleine Kinder sollten unbedingt etwas Gepäck transportieren. Das gibt ihnen das Gefühl, auch einen Beitrag zum Gelingen der Tour leisten zu können. Ein hübscher Lenkerkorb, in dem Teddy oder Puppe mitfahren, eine Fahrradtasche für die Regenausrüstung und ein Trinkflaschenhalter mit eigener Trinkflasche ist die Basisausrüstung, die mit zunehmender Leistungsfähigkeit ausgebaut werden kann. Der Packraum wächst ungemein, wenn jedes Kind zum Beispiel den eigenen Schlafsack und die eigene Isomatte transportiert. Günstige Fahrradtaschen und –körbe für Kinder gibt es bei dem niederländischen Radtaschenhersteller Basil, der eine eigene Kinderserie herstellt - mit Lenkerkörben, Körben für den Gepäckträger und bunten Fahrradtaschen, die zum Beispiel bei einem Stadtbummel auch als Umhängetasche mitgenommen werden können.

Rad und öffentlicher Verkehr: Wer Bus oder Bahn zur Anreise nutzt oder unterwegs Teilstücke mit dem öffentlichen Verkehr zurücklegen möchte, sollte möglichst ein oder zwei Packsäcke dabei haben. So können vor dem Umsteigen viele Einzelteile kompakt zusammengefasst und mit einem Griff in die Bahn oder ins Busgepäckfach befördert werden.

© www.mtbycletech.com/pd-f'

Wasserfest: Wenn die Ausrüstung erst mal nass ist, ist der Spaß am Radfahren schnell vorbei. Daher sollten zumindest die Erwachsenen Fahrradtaschen haben, die garantiert wasserfest sind. Handys, Fotoapparate, Fahrradkarten und andere empfindliche Gegenstände werden zusätzlich wasserfest verpackt, zum Beispiel in Gefriertüten oder – ganz professionell – in wasserdichten Spezialbeuteln, die in vielen Größen u.a. auch komprimierbar erhältlich sind. Praktisch, langlebig, absolut wasserdicht, aber auch nicht ganz günstig, sind die Fahrradtaschen und Packsäcke der Firma Ortlieb. Ortlieb ist aus guten Grund seit vielen Jahren Marktführer bei Radtaschen und Packsäcken. Es gibt aber auch viele andere Hersteller, die sich mittlerweile bewährt haben. Eine große Auswahl an Radtaschen, Packsäcken und Spezialausrüstung gibt es zum Beispiel bei Globetrotter.
Wer erst mal testen möchte, ob Radtouren die richtige Art der Freizeitbeschäftigung sind, muss nicht unbedingt gleich mit der Profiausrüstung einsteigen. Oft kann man die Taschen für die erste Tour von Freunden leihen oder günstig gebraucht kaufen. Wer seinen Radtaschen hinsichtlich der Wasserfestigkeit nicht traut, kann den ganzen Inhalt auch noch einmal extra in stabile Müllsäcke packen. Wer das Rad allerdings im Alltag für Einkäufe und Ausflüge nutzt, sollte spätestens bei der ersten größeren Tour in gute Taschen investieren. Man unterscheidet:

1. Fahrradtaschen: Radtaschen kauft man in der Regel im Paar. Sie werden auf dem Gepäckträger befestigt. Es gibt sie einzeln oder mit Stoff oder Gurten verbunden. Sie sollten eine Vorrichtung zur Befestigung am Gepäckträger haben und leicht zu montieren sowie leicht zu be- und entladen sein.

2. Lowrider: Lowrider nennt man die Aufhängung für kleinere Fahrradtaschen, die am Vorderrad befestigt werden. Zum einen vergrößern diese Taschen das Packvolumen, zum anderen verbessern sie die Straßenlage, da sie den Schwerpunkt des bepackten Rads nach unten verlagern.

3. Packsäcke: Packsäcke bieten sich vor allem an, wenn man zusätzlich zur Radreiseausrüstung noch eine Campingausrüstung transportieren möchte. Sie werden entweder über den Radtaschen auf dem Gepäckträger oder auf einem Gepäckanhänger befestigt. Sie sollten auf jeden Fall wasserdicht sein, damit Schlafsäcke, Isomatten und Zelt auch nach einem Sturzregen noch den erhofften Schutz bieten.

4. Lenkertasche: Alles, was schnell im Zugriff sein muss, kommt in die Lenkertasche. Im besten Fall hat diese eine regensichere Halterung für die Fahrradkarte, ist einfach an- und abzumontieren und hat einen Umhängegurt, damit man sie beim Einkaufen oder Einkehren bequem mitnehmen kann.

5. Gepäckanhänger: Wenn der Großteil des Gepäcks von einem Erwachsenen transportiert werden muss, kann ein Gepäckanhänger eine große Erleichterung sein. Spezielle Gepäckanhänger sind leicht, schmal und haben einen niedrigen Schwerpunkt. Das Gepäck wird in Packsäcke verpackt und mit Spanngurten auf den Anhänger geschnürt.

RADschlag-Empfehlungen zu diesem Thema mit Bewertungsfunktion (Weitere Quellen finden sich in der Literaturdatenbank.):

03.06.10

RADschlag-Checkliste für Kinder: Was mitnehmen auf eine Radreise?

Die RADschlag-Checkliste für Kinder erinnert an alle relevanten Dinge, die für Kinder auf Radreisen mitgeführt werden sollten.

Hier geht es zur RADschlag-Checkliste (pdf, 200 kb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
5 Stimme(n).
03.06.10

RADschlag-Checkliste für Erwachsene: Was mitnehmen auf eine Radreise?

Auf der RADschlag-Checkliste für Erwachsene sind alle wichtigen Dinge aufgeführt, die bei einer Radreise dabei sein sollten.

Hier geht es zur RADschlag-Checkliste (pdf, 200 kb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
6 Stimme(n).
23.04.10

Ökologische Ausrüstung & Produkte für Urlaub und Reise (Magazin Verträglich Reisen)

Die Internetseite des Reisemagazins "Verträglich Reisen" bietet viele Erfahrungswerte und Produkttests rund um eine leichte und funkionale Campingausrüstung. Daneben gibt es viele Insidertipps sowie eine preisbewusste Einkaufsberatung für Kinder-Outdoorbekleidung und Outdoorprodukte vom Zelt bis zum Gaskocher.

Hier geht es zum Internetportal des Reisemagazins.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
1 Stimme(n).
23.04.10

Gut gerüstet (Barzel)

Tipps für die richtige Vorbereitung auf den Urlaub mit Rad vom Sattel über die passende Kleidung bis hin zum Gepäcktransport.

Hier gehts zum Artikel der Zeitschrift fairkehr (pdf, 135 kb).

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Nicht bewertet.