Kleidungstipps

© www.haibike.de/pd-f

Radfahrkleidung soll – wie alle Kleidung, die man zum Toben und Spielen trägt – in erster Linie bequem sitzen und funktional sein. Manche Kinder wollen für die längere Tour unbedingt ein typisches Rad-Shirt oder die klassische Radler-Hose. Notwendig ist beides nicht. Wer im Alltag regelmäßig Rad fährt und sich im Sattel wohl fühlt, braucht auch keine Polster gegen Druckstellen am Po.

Die größte Herausforderung für die Bekleidung von Radfahrern sind Sonne und Regen. Die Sonneneinstrahlung bei langen Touren in der immer gleichen Körperhaltung wird oft unterschätzt. Auch an bedeckten Tagen kann es zu Sonnenbrand kommen, wenn die Haut nicht geschützt ist. Kinderhaut ist empfindlicher als Erwachsenenhaut. Wenn möglich, sollte sie vollständig bedeckt sein, um nicht zu verbrennen.

Kleidung bei Sonne und Hitze

Gegen Sonne und Hitze schützen Fahrradhelm und Halstuch bzw. Schirmmütze mit Nackenschutz, Fahrradhandschuhe, langärmliges leichtes Baumwollhemd, das offen über einem dünnen Funktionsunterhemd getagen werden kann sowie weiche lange Hosen ohne harte Nähte. Alle unbedeckten Hautstellen – vor allem Stirn und Nase – sollten mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt werden. Während der Mittagszeit sollte man am besten eine Schattenpause einlegen. Und ganz wichtig für alle Familienmitglieder ist es, immer genug zu trinken.

Regenkleidung

Gar nicht erst nass werden, ist die oberste Devise für Radfahrer. Regenjacke und –hose müssen daher immer greifbar und schnell überzuziehen sein. Die klassische Radfahrer-Regenausrüstung ist dünn, leicht und klein verpackbar.
Da die Preisunterschiede bei Regenkombinationen enorm sind, sollten sich die mitradelnden Erwachsenen ehrlich auf ihre Ausdauer im Regen prüfen. Wer beim ersten Tropfen absteigt, braucht keine Topjacke. Nur wer auch im Alltag sommers wie winters mit seinen Kindern Rad fährt oder eine Urlaubsradtour in ein sehr regenreiches Land wie Norwegen oder Großbritannien plant, braucht eine atmungaktive Regenausrüstung.
Da eine gute Regenjacke auch beim Sport oder beim Spielen getragen wird, lohnt es sich, auf den Kauf etwas Geld und Liebe zu verwenden. Man sollte darauf achten, dass das Kind die Jacke mag, dass sie funktional und strapazierfähig ist und dass die Reißverschlüsse abgedeckt bzw. wasserfest sind.
Die Hose sollte natürlich dicht sein, gut sitzen – auch wenn sie über eine weitere Kleidungsschicht gezogen wird -, lang genug sein, dass das Wasser nicht in die Schuhe läuft und möglichst wenig Nähte haben.
Schwachpunkt bei Regen sind in der Regel die Schuhe. Wer in regenreichen Gegenden unterwegs ist, sollte daher feste, knöchelhohe Schuhe mit einer wasserdichten Membran im Gepäck haben. 

RADschlag-Empfehlungen zu diesem Thema mit Bewertungsfunktion:

19.05.10

Wandern mit Kind: Zu Fuß, per Rad, mit Kanu (Micklitza)

Der Ratgeber möchte Eltern unterstützen, die ihre Kinder für Outdoor-Aktivitäten begeistern wollen. Angesprochen werden vor allem Eltern, die kaum "Wildnis"-Erfahrungen mit Kind(ern) besitzen. Die Autorin gibt Ratschläge für eine sinnvolle Ausrüstung, nützliche Hinweise für Touren zu Fuß, mit Fahrrad und Kanu und liefert viele Spielideen.

Hier geht es zu einer Bestellmöglichkeit des Buches.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Nicht bewertet.
23.04.10

Ökologische Ausrüstung & Produkte für Urlaub und Reise (Magazin Verträglich Reisen)

Die Internetseite des Reisemagazins "Verträglich Reisen" bietet viele Erfahrungswerte und Produkttests rund um eine leichte und funkionale Campingausrüstung. Daneben gibt es viele Insidertipps sowie eine preisbewusste Einkaufsberatung für Kinder-Outdoorbekleidung und Outdoorprodukte vom Zelt bis zum Gaskocher.

Hier geht es zum Internetportal des Reisemagazins.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Nicht bewertet.