Einfahren

Einfahren und Anfahren

Die Vorschrift über das Einfahren und Anfahren gilt auch für Radfahrer. Demnach hat sich derjenige, „der aus einem Fußgängerbereich, einem Grundstück oder aus verkehrsberuhigten Bereichen auf die Straße einfahren will, so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.“ Das Gleiche gilt auch für denjenigen, der von anderen Straßenteilen oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn einfahren oder vom Fahrbahnrand anfahren will.

Grundsätzlich fährt der den Radweg verlassende Radfahrer von einem anderen Straßenteil im Sinne von § 10 StVO auf die Fahrbahn, sodass er die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn ausschließen muss. Endet der Radweg oder ist dieser durch eine Absperrschranke gesperrt, ist § 10 StVO zu beachten, wenn die Radfahrer auf die Fahrbahn fahren beziehungsweise nach dem Verlassen des endenden Radweges den Fahrverkehr schneiden.

Fahren die Radfahrer vom endenden Radweg geradeaus weiter und müssen ihre Fahrlinie nicht nach links verlegen oder schneiden nicht den Fahrverkehr, muss dem Fahrverkehr kein Vorrang eingeräumt werden.